Mareike Höckendorffs Blog - eine ganz persönliche Sammlung poetischer Dinge, Worte und Situationen

Der Schlaf wäre, ich will es glauben, meine Erlösung. Aber er kommt und kommt nicht und ohnehin könnte nur eines mich retten: wenn das hier in Wahrheit mein Schlaf wäre, mein böser Traum - und das, worum ich eigentlich flehen müsste, wäre dann: mein Erwachen. By "Wer kann für böse Träume" von ‘Das wilde Dutzend’